PSB: Tag 18-21 -Sport top, Essen Flop

Ach ging es mir gestern gut! Ich habe mich trotz Schnee und Kälte zum Laufen durchgerungen. Eigentlich hatte ich genug für die Uni zu tun, aber ich war eh ziemlich müde und begann, mich mit Facebook und Co. abzulenken. Dort stieß ich auf Bilder von fitten Frauen mit Traumkörpern. *will auch* dachte ich mir und schwupps steckte ich in meinem Lauf-Outfit. Mit Thermo-Unterwäsche und -hose sowie dicker Pudelmütze wird’s schon gehen, dachte ich mir. So war es auch. Nur mein Kinn fror anfangs ein wenig. Und ich kann euch sagen: bester Lauf seit Ewigkeiten. Wie guuut sich das angefühlt hat! Ich hatte eigentlich geplant, nur eine ganz kleine Runde zu laufen. Stattdessen hab ich an die normale Runde noch einen Schlenker rangehängt. Insgesamt waren es dann trotzdem nur 6,4 km (10,2 km/h) und ich ärgere mich fast, nicht einfach noch weitergelaufen zu sein. Doch ich musste den Zug zu meinem Freund schaffen und um eine Stunde versetzen wollte ich ihn auch nicht, nachdem wir uns gestern schon nicht gesehen hatten. Die Glückshormone vom Laufen sind immer noch da und am liebsten würd ich heut wieder raus! Doch heute ist Flohmarkt, auf dem auch ich meine Klamotten verkaufen werde. Es ist der Wahnsinn, was ich alles aussortiert habe! Und das, obwohl ich schon drei Tüten mit wirklich nicht mehr schönen Sachen zu H&M gebtacht habe. Da gibt es nämlich dann jeweils einen 15%-Gutschein. Yeah! Davon hab ich mir schon ein Sportbustier und Spprtsocken gekauft. Jedenfalls werde ich wohl den ganzen Tag dort stehen und ich fürchte, heute Abend kann ich mich dann auch nicht mehr aufraffen.

Am Freitag war mal wieder Iron Body. Bei dem einen Lied müssen wir Kniebeuge machen und dabei mit dem Po den Stepper (welcher auf höchster Stufe ist) berühren. Bei den langsamen und mittelschnellen kein Problem (ok, ein kleines, aber ich schaffe es immer), aber im schnellen Tempo… Puh! Mittlerweile hab ich bei WENIGEN den Stepper berührt, was schon einen Fortschritt darstellt, aber ich ziehe meinen Hut vor den Leuten, die ALLE bis ganz runter schaffen! Ob ich es noch bis zum Semesterende hinbekomme? Das wäre zu schön! Genau wie das dreiminütige Lied im Unterarmstütz. Den müssen wir nicht nur halten, sondern uns dabei nach vorn und zurück schieben! Ich sag euch, das schmerzt sooo doll! Aber ich werde besser!
Unser Trainer hat dann am Ende noch etwas mit uns ausprobiert. Wir mussten alle Stepper in einen Kreis stellen (so, dass eine kurze Seite in die Kreismitte zeigt). Auf diese setzten wir uns, beide Beine rechts vom Stepper. Dann sollten wir den Kopf auf die Beine unseres Hintermannes (bzw. unserer Hinterfrau) legen, uns mit den Armen auf diesen abstützen und den Po hochheben. Der Trainer zog dann nach und nach die Stepper weg. Ich glaube, am Ende sollten wir dann einen (ziemlich lustig aussehenden) Kreis ohne Stepper bilden. Hat nicht ganz so funktioniert, aber beim nächsten Mal werden wir es wohl nochmal probieren.
Am Donnerstag fand Zirkeltraining statt. Dieses Mal waren es nur 12 oder 13 Stationen mit vielen Stabi-Übungen. 1. Runde: 40-15, 2. Runde 40-15. 3. Runde: 35-15 und 4. Runde: 30-15. Hab mich ganz gut gefühlt. Sogar die Burpees (Hock-Strecksprung mit anschließendem Liegestütz) werden besser. Beim „Schwimmen“ (Bauchlage, Arme nach vorne und zusammen mit den Beinen schnell auf und ab bewegen) habe ich noch so meine Probleme, aber ich merke auch hier wie es besser wird und ich länger durchhalte. Seit letzter Woche haben wir eine mehr oder weniger neue Übung im Zirkel: Krokodil-Liegestütz. Während man runter geht, zieht man abwechselnd das linke und rechte Bein seitlich nach vorn. Schwieirg für mich. 1. sind Liegestütz ohnhin anstrengend und 2. bekomme ich das Bein nur sehr schlecht an die Seite meines Körpers. Bei anderen sieht das so gut aus, aber ich fühle mich dabei wie so ein Körper-Klaus. Woran liegt das? Tipps, wie ich es trainieren kann, das Bein seitlicher bringen zu können?
Übrigens hatte ich tatsächlich mal wieder Muskelkater! Tolles Gefühl! Ich glaub, es kam vom Schimmen. Nach dem Lauf war es aber wieder gut und heute spüre ich nichts mehr. Ich deute das einfach mal als ein gutes Zeichen…

Nun zum Essen: Eigentlich möchte ich gar nicht darüber schreiben. Läuft nicht so gut. Ich versuche es wirklich, aber früher oder später am Tag kommt irgendwie immer der Punkt, an dem ich schwach werde bzw. komplett die Kontrolle verliere. Ätzend! Dabei gab es bei mir auch so leckere und gesunde Gerichte. Hühnchen-Gemüse-Suppe mit Reis
image

Nudeln mit Brokkolibund Schinken
image

Heidelbeer-Smoothie
image

Und dennoch bekam ich den Hals nicht voll und stopfte Schokolade, Erdnussbutter und Knächebrot mit Pflaumenmus in mich hinein. Deprimierend!

Aber ok, daran möchte ich jetzt nicht mehr denken. Sportlich lief diese Woche ganz gut und das freut mich!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s