Fazit April

Was in den letzten zwei Wochen geschah…

Ein Morgenlauf am Sonntag. Ich hatte ein bisschen Geld eingesteckt und bin gleich hinterher zum Bäcker gegangen – tolles Gefühl, etwas für sich getan zu haben und dann den Duft der frischen Brötchen zu riechen. Schweiß hin oder her…

Screenshot_2014-05-07-17-19-59-1

Es fehlten noch einige Kilometer auf meinem Zähler und so lief ich am Monatsende kreuz und quer durch den Wald, was ziemlich anstrengend war. Und zeitweise fühlte ich mich ein wenig verloren mit all den Bäumen um mich herum… Außerdem gab es auf anderen Stücken Puder-/Zuckersand, in dem ich kontinuierlich wegrutschte. Dennoch kann ich (stolz) sagen, dass ich im Monat April über 120 Kilometer gelaufen bin.

Screenshot_2014-05-07-17-20-29-1

Wald ohne Ende

Die Kilometeranzahl motivierte mich, gleich am nächsten Tag wieder in die Laufschuhe zu schlüpfen. Ich hab wirklich keine Ahnung wieso, aber ich lief so schnell wie noch nie (im Training). Es gab eine kleine Telefonpause zwischendrin, die aber nicht wirklich Einfluss auf das Tempo haben konnte, weil es wirklich nur kurz der Erholung diente. Das Grillfleisch hinterher schmeckte danach umso besser!

Screenshot_2014-05-07-17-20-56-1

Leider konnte ich mich in den letzten Tagen nicht zum Laufen aufraffen. Schande über mich. Heute allerdings hielt mein Schweinehund zum Glück endlich die Klappe. Unglücklicherweise goss es nach 500 gelaufenen Metern plötzlich wie aus Eimern, so dass ich unter einem Baum Schutz suchte. Ich hatte doch extra vorher nachgeguckt und es sollte trocken bleiben! Grrr… Na ja, nach drei Minuten war mir das Warten zu blöd und ich lief weiter. Eigentlich mag ich Laufen im Regen ja, aber doch bitte nicht gleich nach zwei Minuten. Der Wind war auch ziemlich stark und der Boden matschig ohne Ende und klebte in dicken Klumpen unter meinen Schuhen. Der Lauf fühlte sich insgesamt sehr abenteuerlich an und ich hatte an den Erhöhungen echt zu kämpfen, dennoch lässt sich das Ergebnis sehen.

Screenshot_2014-05-07-13-06-36-1Nur die Ohren taten mir hinterher höllisch weh. Memo an mich selbst: Wenn es so windig ist, unbedingt Kopfhörer tragen! Oder hat noch jemand einen anderen Tipp?

Vorsatz für die nächsten drei Wochen: Viiieeele Kilometer zurücklegen! Der Mai soll sich nicht hinter dem April verstecken müssen, hat allerdings noch nicht wirklich gut begonnen…

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s