Tag 4 & 5 — neue Jeans als Motivation

Gestern absolvierte ich wieder die Standardrunde. Alles gemächlich… Dabei war ich erstaunt, wie viele Läufer unterwegs waren! Sie hatten wohl alle den kurzen Moment des Nicht-Regnens abgewartet…

Langsam wäre es toll, wenn ich merken würde, wie ich fitter werde und ein gutes Gefühl schon während des Laufens habe.. Und das war dann heute der Fall! Die Musik stimmte und ich flog (zumindest für kurze Zeit) locker über den Asphalt. Herrlich, dachte ich. So kann es weitergehen. Kurz darauf hatte ich allerdings Stiche in der Seite. Aber egal. Das gute Gefühl hatte sich eingeprägt! Ich lief heute nur eine kleinere Runde von 4,6km, weil ich 1. mein Bein schonen wollte, 2. mein Husten noch immer nicht ganz weg ist und ich 3. eh noch ein kleines Workout hinterher machen wollte. Dafür war ich aber — wie ich hinterher sah — wieder schneller als zuvor, nämlich in einem 5:39er Pace.

Im Anschluss folgte dann wieder der Spot Circuit. Ein bisschen schneller muss ich bei den Übungen noch werden, denn eigentlich sollen die in 15 Minuten zu schaffen sein. Ich brauchte aber 17:30 — wohlgemerkt ohne Pausen. Aber das ist sooo anstrengend! Am Ende lief es mir nur so runter. ;) Dadurch fühlte ich mich aber nur noch besser! Noch etwas dehnen und dann nach einer kalten Dusche ein heißer Milchkaffee und ein Stückchen selbstgebackenen Pfirsichkuchen. Yummy!

Heute Vormittag war ich ein bisschen shoppen. Motiviert wie ich bin, habe ich mir eine Jeans-Shorts gekauft und hoffe, sie in etwa einem Monat (wenns dann auch in den Urlaub geht) stolz tragen zu können… We’ll see… Als nächste kleine Belohnung gibt es nach 3 Wochen Streak Running dann eine neue (lange) Jeans. Ich freu mich drauf, denn ich bin fest davon überzeugt, dass ich es schaffe!

Tag 3 — mit Rückenübungen

Hach, wie ich mich heute wieder auf’s Laufen freute. Toll! Bin durch das Streak Running enorm motiviert!

Ich lief eine etwas andere Runde, die, wie sich herausstellte, ein kleines bisschen länger war. Aber ich lief recht langsam, denn mein Bein machte mir doch wieder ein bisschen Sorge. Ein ganz leichtes Ziehen konnte ich von Zeit zu Zeit spüren.

Aber dem habe ich hinterher versucht, engegenzuwirken. Ich habe mir ein Youtube-Video rausgesucht, in dem man nach Anleitung seinen Rücken stärken kann. Hat ganz gut geklappt. Dann habe ich mich noch gut gedehnt und jetzt geht’s meinem Oberschenkel wieder gut. Nur einen allgemeinen Muskelkater kann ich in beiden Beinen spüren — was ein ganz gutes Gefühl ist…

Auch die nächsten Läufe werde ich langsam angehen und hinterher des Öfteren Übungen zur Stärkung der Rückenmuskulatur machen. Natürlich sollen auch Bauch und Arme nicht vernachlässigt werden. Hat jemand einen Tipp, wo ich besonders gute Übungen für den Rücken finde?

Tag 2 — motivierende Hunde

Heute hab ich mich schon den ganzen Tag darauf gefreut, wieder laufen zu gehen. Da es aber recht warm war, bin ich erst viertel nach 6 los. Es war drückend warm — ziemlich unangenehm. aber ich fühlte mich ganz gut. Und ich hatte den Eindruck, ich sei recht schnell unterwegs. Allerdings zeigten Uhr und Handy am Ende etwas anderes an. Über eine halbe Minute langsamer als gestern. Aber egal. Find das nicht wirklich schlimm. Möchte ja ohnehin langsam wieder anfangen, damit mein Bein das auch ja mitmacht. Hinterher hab ich mich auch — wie gestern schon — gedehnt.

Nun zu meiner heutigen Entdeckung: Ist euch schonmal aufgefallen, dass bellende (große) Hunde sich anhören, als würden sie „Run!“ rufen?! Hab mich innerlich sehr darüber amüsiert. Achtet mal drauf — sehr motivierend, wenn sie einen so anfeuern… „Run, run, run…“

Gegenattacke

Irgendwie hab ich das Gefühl, dass mir jemand den Sport vermiesen will. Erst das Bein, die Kriebelmücke, dann das Wetter, der Schweinehund und nun machte mir auch noch starker Husten das Leben schwer.

Aber so nicht, lieber wer oder was auch immer! Nicht mit mir! Das lasse ich mir nicht gefallen! Nein, ich schlage zurück! Meine Gegenattacke sieht so aus: Streak Running.

Das heißt, jeden Tag laufen. Mindestens 1,6 km.

Ich habe das schon einmal zwei Monate durchgezogen, wobei mein Ziel damals war, jeden Tag mind. eine halbe Stunde Sport zu machen. Ich habe mal gehört, wenn man das drei Monate lang macht (und danach nicht aufhört), kann man essen, was man will ohne zuzunehmen. Das war mein Ansporn. Und das ist er auch dieses Mal wieder. Denn es frustriert mich, dass meine Beine schon wieder an Form verlieren. Und so richtig wohl in meinem Körper habe ich mich nur damals gefühlt. Es war toll!

Aber es gibt noch einen anderen Grund, warum ich das machen möchte. Die Disziplin. Manch einer wird es schon gemerkt haben, die hinkt bei mir oft hinterher. Ich finde zu oft einen Grund, nicht laufen zu gehen. Aber wenn man jeden Tag raus MUSS, dann gibt es einfach keine Ausrede mehr. Punkt. Kein Weg führt daran vorbei. Ist einfach so. Ausrufezeichen! Weitere Vorteile kann man hier nachlesen. Angespornt wurde ich auch durch chriba76, die auf ihrem Blog laufkater zur Zeit auch jeden Tag die Schuhe schnürt.

Ich freu mich drauf! Und ich werde hier fleißig dokumentieren, denn das gehört dazu.

Es sei jedoch auch gleich gesagt, dass ich nicht jeden Tag volle Pulle laufen möchte, sondern mal mehr, mal weniger schnell. Regeneration ist wichtig – das ist mir klar. Aber die möchte ich mir halt nicht beim Nichtstun holen, denn dann dient mir dies wieder als Ausrede. „Ich muss mich noch erholen.“ Blubb, blubb, blubb. Langsame, kurze Läufe sind nun meine Erholung. Hat damals auch super geklappt. Und wenn ich heute als Tag 1 zähle und es schaffe, ohne Pause durchzuziehen bin ich in zwei Monaten wieder in Höchstform. Und an diesem Punkt voll im Training zu stehen, ist mir wichtig, denn dann werde ich umziehen. Und so ein Umzug in eine neue Stadt ist mit der Gefahr verbunden, viele andere Dinge vor das Laufen zu stellen (z.B. „Ich weiß noch nicht, wo ich langlaufen soll.“) Außerdem werde ich dann beruflich einen neuen Abschnitt beginnen und da ist die Gefahr gleich nochmal x-mal höher. Also möchte ich auf jeden Fall fit sein, wenn ich an diesem Punkt ankomme — und mich dann nicht wieder erst abermals motivieren müssen.

Nun noch kurz zu meinem Lauf. Kleine Runde in genau der gleichen Zeit wie beim letzten Mal. Aber vom Gefühl schon wieder viel besser. Nur mit heftigen Seitenstichen hatte ich zeitweise zu kämpfen (lag wohl am großen Mittagessen). Und während ich vorher total frustriert war (wegen meines Körpers), schlechte Laune hatte und am liebsten auch kein Fußball geguckt hätte, ging es mir hinterher sooo gut! Es war unglaublich befreiend! Toll, toll, toll! ♥

Es geht mir guuut, es geht mir guuut…

Dieser Song geht mir die ganze Zeit schon im Kopf rum…. Denn:

Ich bin heute schon vor dem Frühstück laufen gewesen (kleine Runde – 6,4km) und zwar eine halbe Minute schneller als vorgestern und danach habe ich den Spot-Circuit absolviert, über den ich hier schon mal berichtet habe. Kurzes Dehnprogramm zum Abschluss, fix unter die Dusche und dann Frühstück mit einem großen Milchkaffee.

So kann der Tag beginnen!

Ich weiß, dass ich meinen Plan, gestern laufen zu gehen, nicht eingehalten habe. *Schande über mich.* Lag aber daran, dass es mir den ganzen Tag über furchtbar schlecht ging. Trotzdem vielen Dank an Caro, die mich mit ihrem Like auf jeden Fall zum Laufen angespornt hätte, wenn meine Verfassung es zugelassen hätte.

Als Ausgleich bin ich dann ja auch gleich heute früh los. Und fühlte mich schon einen Ticken besser beim Laufen. Es fällt zwar noch lange nicht wieder so leicht wie zuvor, aber ich werde dran bleiben!

Es geht mir guuut, es geht mir guuut… *sing*

Wiederwiedereinstieg

So, nach noch einer Pause, die einzig und allein damit zusammenhing, dass ich ’ne faule Sau bin, habe ich mich heute hochgequält. Eine kleine Runde von 6,4km in einer mir schon fast peinlich langsamen Zeit. Aber wenigstens hab ich’s getan. Und ich fühle mich seitdem sowas von gut. Ich habe gleich eine ganz andere Energie den Tag über. Das spornt mich wiederum an, auch morgen laufen zu gehen. Vielleicht kann ich mich ja sogar schon vor dem Frühstück dazu motivieren. Da ich mich aber auch kenne und weiß, dass dies immer leicht gesagt als getan ist, bitte ich euch: Wenn ihr morgen den Tag über nichts von mir hört, fragt doch mal nach, wie es lief! Damit ich dann nicht die peinliche Antwort geben muss, dass der Schweinehund gesiegt hat. Danke! :)

Ach ja: Viel Spaß euch allen beim Deutschland-Spiel!

Ratlosigkeit nach Wiedereinstieg

Die guten Neuigkeiten zuerst: Der Kriebelmücken-Biss mitsamt Schwellung ist nach insgesamt ca. 4 Tagen vollständig verschwunden. Auf der Silberhochzeit musste ich zwar in einem Schuh meine Gel-Einlagen weglassen, was darauf hindeuten könnte, dass der Fuß doch noch leicht (!!) geschwollen war, aber man hat zumindest nichts gesehen und ich habe auch nichts gemerkt. Glück gehabt!

Gestern Abend beschloss ich dann, dass die Pause nun wirklich lange genug war und so schnürte ich heute Morgen die Laufschuhe. Puh! Ganz schön anstrengend, wie sich nur unschwer an meinem Schnaufen erkennen ließ. 6,4km sollten für den Anfang reichen und ich lief ich sie mit einen Durchschnitts-Pace von 6 min/km. Etwas deprimierend, wenn ich bedenke, dass ich die gleiche Runde bei den letzten Malen WESENTLICH schneller gelaufen bin… Na ja…Während des Laufens merkte ich mein Bein nicht weiter und ich dehnte wie von Ulli (siehe Kommentare) empfohlen, aber da zog es dann wieder im Oberschenkel und als ich vorhin die Treppe runterging, spürte ich deutlich den gleichen Schmerz (erträglich, aber unangenehm) wie vor der Laufpause. Nun bin ich ein bisschen ratlos wie ich weiter verfahren soll…