15 Kilometer und ein Morgenlauf

Momentan bin ich nicht so ganz im Plan, sondern alles ist ein wenig verschoben. Am Wochenende bin ich weggefahren, sodass ein 14-16km-Lauf eher ungünstig war. Also habe ich diesen schon am Donnerstag gemacht. Ich habe mich sehr gut gefühlt, auch wenn es schon dunkel wurde und ich mich (ein bisschen) beeilt habe, um aus dem Wald rauszukommen. Das Laufgefühl war herrlich und ich habe mich zu keinem Zeitpunkt k.o. gefühlt. Meine Uhe zeigte mir 15 Kilometer an, das Handy 15,5. Ich bin über die Hälfte der Strecke in Wald gelaufen, was ja Einfluss auf das GPS-Signal hat. Sollte ich also eher auf meine Handydaten vertrauen? Weil ein Smartphone neben GPS vielleicht auch andere Quellen
zur Standortermittlung nutzt? Hm…

Nebenbei hörte ich auf LibriVox die Geschichte „Die Regentrude“ von Fontane. Das war wirklich schön! Manche Stellen habe ich zwar nicht so mitbekommen, weil ich mich zum Beispiel auf den Verkehr konzentrieren musste, aber insgesamt konnte ich das Vorgelesene genießen! Wer also beim Laufen zur Abwechslung auch mal eine Geschichte hören möchte, dem kann ich die App nur empfehlen.

Gestern raffte ich mich dann gleich nach dem Aufwachen auf und konnte auch einen Freund zu einem lockeren Lauf mit eingeschobenem Lauf-ABC ermutigen. In Augsburg lässt es sich ganz gut laufen, muss ich sagen. Heute liegt dann nach einem tollen Abend auf dem Plärrer eine lange Rückfahrt an, sodass ich wohl leider keine Trainingseinheit schaffen werde. Ärgerlich, aber das WE war so toll, dass ich darüber hinwegsehen kann… ;)

Advertisements