Tag 46 — eine neue Laufgegend

Vorgstern habe ich mich auf den Weg in einen Park gemacht, der ca. 1km von mir zu Hause entfernt liegt. Der Vorteil im Sommer ist ja, dass man es sich mit Picknickkorb oder Grill draußen auf den Grünflächen gemütlich machen kann. Der Nachteil im Sommer ist, dass die Leute es sich mit Picknickkorb oder Grill draußen auf den Grünflächen gemütlich machen. Warum das ein Nachteil ist? Weil ich erstens an ihnen vorbeilaufen muss und dabei die köstlichen Gerüche von Gegrilltem rieche und zweitens permanent das Gefühl habe, dass mind. einer dieser vielen Menschen zu mir sieht. Da möchte ich natürlich eine gute Figur machen und fit und schnell aussehen. Ganz schön anstrengend! Ich muss wohl erst noch lernen, dass es mir wirklich egal sein kann, was in den Köpfen der Leute vor sich geht. ;)

Ansonsten ist es eine wirklich schöne Gegend und es hat sich bestätigt, dass viele Läufer dort unterwegs sind. Besonders freue ich mich darüber, dass ich viel am Fluss entlang laufen kann! Das wollte ich schon immer mal! Da es sich um einen sehr großen Park mit angrenzendem Waldgebiet handelt, werde ich viele, viele unterschiedlichen Wege erkunden können. Echt klasse!

Der Lauf am Sonntag war der letzte in meiner Streak-Serie. Gestern habe ich mir zwar zunächst noch eine kleine Runde vorgenommen, doch erst hatte ich zu viel zu tun, dann war es zu warm und dann habe ich den Abend lieber bei einem unheimlich leckerer Frozen-Mango-Drink in der Stadt ausklingen lassen. Ihr merkt sicher, dass es mich überhaupt nicht stört, dass der Streak nun vorbei ist… Ok, ein kleines bisschen schon (heute Nacht habe ich sogar davon geträumt ;)) Aber es ist schon okay und den Grund werdet ihr morgen oder übermorgen erfahren! :)

Tag 44 – 45 — Umzüge sollten als Sportart zählen

Vorgestern und gestern bin ich nur sehr wenige Kilometer gelaufen. Grund dafür war unser Umzug. Am Freitag bin ich früh morgens los und habe ein letztes Mal eine Runde in der alten Stadt gedreht. Zeitlich waren nicht mehr als 2,8km drin und außerdem musste ich meine Kräfte ein bisschen sparen. Diese wurden dann auch mehr als gebraucht! Ich weiß gar nicht, wie oft ich die vier bzw. drei Stockwerke hoch- und runtergelaufen bin und wie viele (Höhen-)Meter ich dabei zurückgelegt habe, aber es war insbesondere am Ende mega anstrengend! Ich habe jedoch auch gemerkt, dass meine Kondition recht gut zu sein scheint – es fehlte lediglich ein bisschen an Kraft. Aber so ging es allen Umzugshelfern.

Gestern merkte ich dann gleich beim Aufstehen, dass sich ein ordentlicher Muskelkater in sämtlichen Gliedmaßen niedergelassen hat. Und diese fiese Mieze wollte auch den ganzen Tag nicht verschwinden, sondern hat ihre Krallen immer weiter in mich hineingebohrt. Autsch! Am Abend konnte ich mich dann auch nur zu einem kurzen Lauf über 2,4km durchringen. Der erste Lauf in der neuen Stadt. War ganz interessant, die Gegend um unsere Straße ein bisschen abzugrasen. Heute möchte ich dann mal in einen nahegelegenen Park, in dem sich generell viele Läufer tümmeln sollen. Mal sehen. Noch ist das Wetter zu heiß, schwül und sonnig, doch spätestens in in zwei Stunden muss ich los, denn heute Abend möchte mein Freund mit mir essen gehen.

Mal abgesehen von der Temperatur freue ich mich auf das Laufen und bin schon sehr gespannt! Aber nun räume ich erstmal weiter die viiieeelen Kisten aus. :)